Motorrad-Führerprüfung

Was muss ich für die Motorrad-Führerprüfung beachten? Das Wichtigste in Kürze:

  • Sicherheitsausrüstung
  • Prüfungsfahrzeug
  • Schlechte Wetterverhältnisse
  • Winterpause Motorrad-Führerprüfungen

Sicherheitsausrüstung

Für die Motorrad-Führerprüfung müssen Sie eine motorradspezifische Sicherheitsausrüstung tragen.

Das Prüfungsfahrzeug muss betriebssicher und ordnungsgemäss eingelöst sein. Motorradprüfungen werden nur mit zweirädrigen, der jeweiligen Kategorie entsprechenden Fahrzeugen abgenommen.

An der Prüfung der Kategorie A1 fahren wir mit einem Begleitfahrzeug hinter Ihnen her. Sie sind per Funk mit der Verkehrsexpertin oder dem Verkehrsexperten im Begleitfahrzeug verbunden.
Die Prüfungsabnahme der Kategorien A (bis 35 kW) und A erfolgt durch Aufsitzen. Bitte demontieren Sie für die Motorrad-Führerprüfung unnötige Zubehörteile wie: Rückenlehnen, Gepäckträger und Seitentaschen. Diese erschweren oder verunmöglichen dem Sozius das notfallmässige Absteigen.

 

Was passiert, wenn das Wetter zu schlecht zum Fahren ist?

Es kann auch ausserhalb der Winterpause sein, dass kurzfristig wegen Schnee oder Eis (Witterung) keine praktischen Prüfungen durchgeführt werden. Bitte erkundigen Sie sich frühzeitig, ob die Motorrad-Führerprüfung stattfindet.

Sie haben keinen Anspruch auf eine Entschädigung, wenn Ihre Prüfung aus Witterungsgründen ausfällt.
 

Von Mitte November bis Anfang März finden keine praktische Motorrad-Führerprüfungen statt.